Häufige Fragen

Jährliche EL

Wer hat Anspruch auf eine jährliche EL?

Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV (EL) helfen dort, wo die Renten und das Einkommen nicht die minimalen Lebenskosten decken. Sie sind ein rechtlicher Anspruch und keine Fürsorge oder Sozialhilfe.

Ergänzungsleistungen können Personen erhalten, die einen Anspruch auf eine Rente der AHV (auch bei einem Rentenvorbezug), eine Rente der IV (ganze, Dreiviertels-, halbe oder Viertelsrente), oder nach Vollendung des 18. Altersjahres eine Hilflosenentschädigung der IV haben oder während mindestens sechs Monaten ein Taggeld der IV erhalten, die in der Schweiz Wohnsitz und tatsächlichen Aufenthalt haben und die Bürgerinnen oder Bürger der Schweiz sind.

Auch Ausländerinnen und Ausländer, die in der Schweiz leben, haben Anspruch auf Ergänzungsleistungen, nachdem sie eine Karenzfrist erfüllt haben.

Gibt es unterschiedliche Arten von Ergänzungsleistungen?

Ja, es gibt EL, die monatlich ausbezahlt werden, und daneben die Vergütung von ungedeckten Krankheits- und Behinderungskosten. Die jährlichen EL entsprechen der Differenz zwischen den anerkannten Ausgaben und den Einnahmen, die angerechnet werden können. Die Bemessung der EL erfolgt je nach Lebenssituation unterschiedlich: Zum einen für Personen, die zu Hause leben und dann für Personen, die in einem Heim leben. Zum Beispiel fällt bei einem Heimaufenthalt der Betrag für den Lebensbedarf weg. Siehe dazu auch Berechnungsbeispiele zur EL.